Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0


 

Immer mehr Menschen arbeiten in geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen. Das reicht in der Regel zum Leben nicht aus. Viele Menschen, gerade Alleinlebende oder Alleinerziehende, sind deshalb auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen. Diese Spirale der Abhängigkeit setzt sich meist bis ins Rentenalter fort.

 

Zielgruppe:

Vorrangig alleinstehende Personen mit geringfügigen Beschäftigungen bzw. Teilzeitbeschäftigungen, die auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen sind.

 

Ziel: 

Im Juli 2011 erhielt INTEGRAL vom Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf den Auftrag für das Projekt 400plusX. Unser Ziel ist es, Minijobbern und Menschen mit niedrigem Einkommen durch gezielte Maßnahmen den Weg in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu ebnen, um unabhängig von staatlichen Transferleistungen zu werden. 

 

Dranbleiben lohnt sich!

Seit Beginn des Projektes in 2011 konnten bereits sehr viele Teilnehmer/-innen ihre wöchentliche Arbeitszeit entweder bei ihrem Arbeitgeber aufstocken oder in neue Stellen vermittelt werden. Dieser Erfolg bestärkt uns in unserem Engagement. 

 

Inhalte:

  • regelmäßiges Einzelcoaching (Erhöhung der Eigenmotivation, Abbau von Ängsten vor Veränderung, Konfliktlösungsstrategien, etc.)
  • frei planbare Gruppenangebote, z.B. PC-Kurse oder Kommunikationstraining (wie gezieltes praxisnahes Bewerbungstraining)
  • selbstständiges Arbeiten am PC, zeitlich flexibel planbar 
  • Unterstützung der Teilnehmer/-innen bei der Aufnahme einer berufsfachlichen Qualifizierung (Ausbildung/ Umschulung/ Qualifizierungsmaßnahme)
  • flexible, an Arbeitnehmer/-innen angepasste Anwesenheitszeiten

 

Für jede(n) Teilnehmer/-in steht ein Jobcoach als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Jobcoach berät in Einzelgesprächen. Er erstellt gemeinsam mit dem/der Teilnehmer/-in einen Fahrplan für die Suche nach einer passenden Arbeitsstelle oder unterstützt bei Gesprächen mit dem Arbeitgeber, wenn es um eine Aufstockung der Arbeitszeit geht.