Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0


Integrative Wohngruppe -
Eine Einrichtung der stationären Jugendhilfe für Jungen

 

In einem ruhigen Wohngebiet der Kernstadt Biedenkopfs liegt das sanierte Haus der Wohngruppe. Mit seinen allgemein- und berufsbildenden Schulen, Sport- und Freizeitmöglichkeiten, örtlichen Behörden und einer Bandbreite an medizinischen und therapeutischen Einrichtungen bietet Biedenkopf eine gute Infrastruktur. Die Wohngruppe bietet in sechs Einzel- und einem Doppelzimmer Platz für acht ausländische und deutsche Jugendliche.

 

Zielgruppe:

Männliche Heranwachsende im Alter von 12 bis 18 Jahren mit:

  • belastenden Lebenserfahrungen
  • Störungen und Defiziten in der sozialen und emotionalen Entwicklung
  • Entwicklungsrückständen aufgrund von unzureichenden Sozialisationsbedingungen
  • Fluchthintergrund und den damit einhergehenden physischen und psychischen Folgeerscheinungen

Die rechtliche Grundlage bildet §27ff SGB VIII in Verbindung mit den §§ 34, 35a, 41, 42 und 42a SGB VIII

 

JuMa18_1

 

Aufnahme:

Wir bieten in enger Zusammenarbeit mit den Jugendhilfeträgern eine umfassende Betreuung der Jugendlichen. Die Aufnahme erfolgt über eine Platzanfrage durch das Jugendamt. Ein Probewohnen der Jugendlichen vor Aufnahme ist auf  Wunsch möglich.

 

Ziele:

  • Förderung der individuellen Persönlichkeitsentwicklung und Identitätsbildung
  • Förderung/Stärkung der persönlichen, sozialen und emotionalen Kompetenzen und Ressourcen
  • Schaffen von Lern- und Entwicklungschancen
  • Bilden einer Lebensperspektive, ggf. Verselbstständigung
  • starke Persönlichkeiten durch Partizipation
  • Integration des jungen Menschen in den Sozialraum
  • Gesundheitliche, soziale und psychische Stabilisierung
  • Vermittlung in geeignete Schulformen sowie Berufsfindung und Ausbildung
  • Pflege der eigenen kulturellen und religiösen Identität

 

Jede/r kann etwas:

Unsere Jugendlichen werden durch Sozialarbeiter und Erzieher betreut, die über langjährige Berufserfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen, unter anderem im interkulturellen Bereich, verfügen. Die Haltung der pädagogischen Fachkräfte ist von einer wertschätzenden, empathischen und respektvollen Sichtweise auf den jungen Menschen geprägt. Im Vordergrund stehen die Förderung der Ressourcen und die Weiterentwicklung der Kompetenzen des jungen Menschen mittels einer  lösungsorientierten Alltagsgestaltung. Die familiäre Atmosphäre der Wohngruppe gibt den jungen Menschen unterschiedlicher Herkunft Sicherheit und Vertrauen. Sie erhalten Raum zum Entspannen und zur Entwicklung ihrer individuellen Persönlichkeit. Die Jugendlichen leben miteinander und können durch Begegnung und Austausch voneinander lernen und profitieren.

 

JuMa18_2